Gift für den Hund I

11 novembre 2014

Woran erkennt man eine Vergiftung? Rattengift, Frostschutzmittel, Giftpflanzen: die versteckten Gefahren für unseren Vierbeiner können überall lauern und fatale Folgen mit sich ziehen. Häufig sind eine schnelle Reaktion und die Wahl der richtigen Gegenmaßnahme entscheidend, um Schlimmeres zu verhindern. Besonders haarsträubend wird es selbstverständlich wenn erklärte Hundehasser sich immer perfidere Methoden ausdenken, dem besten Freund des Menschen mit Absicht zu schaden und gefährliche Giftköder an öffentlichen Hundeplätzen auslegen. Von der mit Glasscherben gespickten Frikadelle bis zur mit Rattengift belegten Leberwurststulle gab es in der Vergangenheit einige grausame Anschläge auf die wehrlosen Tiere während ihres Gassi-Gangs. Aus diesem Grund haben sich in den sozialen Medien schnell sogenannte Giftköder-Zentralen gebildet, über die schnell und effektiv Gift-Warnungen an die Hundebesitzer-Gemeinde verkündet werden können. Doch trotz großer Vorsicht und aufopfernder Fürsorge können Vergiftungen des Hundes leider nicht immer verhindert werden. Um den Hund vor Folgen und Leiden zu schützen , ist es hilfreich die Gifte und die entsprechenden Gegenmaßnahmen zu kennen, um potentielle Gefahren zu erkennen und im Fall der Fälle richtig zu handeln. Weiterlesen bei dognet.de