Karl Steiger

1. August 2017 | Kundenfeedback

Unsere Geschichte, wie wir zu Terra Canis gekommen sind ...

Unsere Hündin Mella (Mischling) ist mittlerweile 1 Jahr alt. Wir haben sie mit 5 Monaten aus einer Auffangstation aus Ungarn, wo sie geboren wurde, bekommen. Anfangs bekam sie von uns Trockenfutter.

Sie roch unangenehm (um nicht zu sagen, sie stank), hatte immer wieder Probleme mit ihrem Stuhlgang (Schleimabgang vom Darm sowie blutige Ausscheidungen), entwickelte eine Unverträglichkeit gegen diverse Fleisch- und Kohlenhydratsorten und legte nicht an Gewicht zu – sprich: Ihr Verdauungstrakt hat zu wenig von der Nahrung verwertet, die sie bekommen hat.

Nach mehreren Umstellungen auf andere Trockenfutter-Sorten sowie jede Menge Tierarztbesuchen haben wir nach deren Rat Schonkost selbst gekocht. Nach ca. 50 kg eingekochtem Rindfleisch und etlichen Stunden hinterm Herd haben wir im Internet ein Futter ohne Zusatzstoffe, das aus natürlichen Bestandteilen besteht, gesucht und Terra Canis gefunden. Nach einer schonenden Umstellung über 3 Wochen von Selbstgekochtem auf Nassfutter, Öle und Kräuter von Terra Canis hatten wir keine Probleme mehr mit Mellas Verdauung. Mittlerweile hat sie ein gesundes Gewicht und verträgt ohne Probleme alle Sorten von Terra Canis. Ohne schlechtes Gewissen kann und werde ich diese Produkte jedem weiterempfehlen! Ebenfalls lobenswert ist der zuvorkommende Kundenservice! (Ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich.