Krebs beim Hund

3 maggio 2018
Laut aktueller Statistik entwickelt jeder vierte Hund im Laufe seines Lebens einen Tumor, an dem sogar jeder zweite Hund in einem Alter von über zehn Jahren stirbt. Damit gehört Krebs unangefochten zur häufigsten Todesursache beim Hund. Die gehäufte Diagnose einer Krebserkrankung beim Hund lässt die Frage nach dem „Warum“ lauter werden: Ist Krebs die Folge der Industrialisierung, durch die sich der Mensch zunehmend ungesünder ernährt und dieses Verhalten auf den Hundenapf überträgt oder ist die immer fortschrittlichere Kleintiermedizin, die unsere Hunde insgesamt älter werden lässt und dabei bessere Diagnosemöglichkeiten zur Hand hat, Grund für den Anstieg der Krebsdiagnosen? Lesen Sie mehr